Am 26. Mai 1977 wurde bei einem Akademiefest CHOSSYs Haarmuseum gegründet: Ich bat jeden Anwesenden um eine Haarspende, von einem Haar bis zu einem ganzen Büschel. Seitdem ist die Sammlung kontinuierlich angewachsen. Sie befindet sich in Kisten und Koffern in meinem Atelier und wird je nach Anlass in Teilen ausgestellt (z.B. “Schlafende Wölfe”, Villa Dessauer, Bamberg, Landestheater Schwaben, Memmingen, Grimmwelt Kassel, Oktober 2022 Stadmuseum Erlangen).

Es gibt viele datierte und signierte Haarspenden von Freunden, Bekannten, auch einen Bartschnitt von Arnulf Rainer; von Daniel Spoerri Haare von fast jedem Körperteil, einen kompletten geflochtenen Schnurrbart, einen Zopf, ein Langzeitschnurrbartschneideprojekt, Haarkunstwerke von Künstlerfreunden, ein fast vollständiges Haarporträt der Vestlandets Kunstakademi Bergen, bei der ich Entsprechungen von Haarstruktur, Signatur und Charakter feststellte.

Entsprechend dazu schaffe ich Kunst aus Haaren, Rosshaar, Kunst aus Stahlspänen, Stahlwolle-Skulpturen, Objekte, Bilder, Textilkunst aus Haaren: Bilder, Skulpturen als Recycling- und Upcycling-Kunst.

Fotoprojekt von
Caroline Heinecke

Archiv


>>

Presse
1 2 3 4

Kontakt

Ausstellungen

2021 das kleine Format

2015 Grimmwelt Kassel

2011 Haus der Kunst

2009 Haarperformance

2008 Haus der Kunst

2007 Haus der Kunst

2005 Haus der Kunst

2003 Erwin von Kreibig-Museum

1984 Galleria-Preis

 

Interview